Buchrezension: Social Media in der Medienarbeit.

Er ist der Schweizer Doyen der Online-PR: Marcel Bernet, diplomierter PR-Berater und Chef der gleichnamigen Zürcher Agentur beschäftigt sich bereits seit 20 Jahren mit Onlinekommunikation. Nach Medienarbeit im Netz (2006) hat er mit Social Media in der Medienarbeit ein neues Buch zu diesem brandaktuellen Thema aufgelegt. Wer seine zahlreichen Checklisten und Leitfäden kennt weiss, dass er es versteht, sehr konkret an ein Thema heranzugehen.
Dies ist ihm auch mit seinem neuen Wurf gelungen. In seinem Buch zur „Online-PR im Zeitalter von Google, Facebook und Co.“, so der Untertitel, geht er sehr praktisch zur Sache. Und das beginnt schon beim Buchaufbau: Jedes Kapitel ist thematisch in sich abgeschlossen und erlaubt es dem Leser, quer zu lesen, aber auch dort einzusteigen, wo er das gerade will. Zudem hat er jedes Kapitel mit einem ersten Abschnitt eingeleitet, der eingedampft aufzeigt, was er auf den folgenden Seiten inhaltlich entwickeln wird.

Grundlagen: Ein solides Fundament

Seine Erfahrung lässt er in die Grundlagen einfliessen in denen er die alten und neuen Regeln guter Medienarbeit aufarbeitet. Den grössten Umbruch macht er in der Übermittlung aus und sagt: „Das Web hat Abhol-Möglichkeiten für Unternehmensinformationen

geöffnet, Radius und Geschwindigkeit erhöht.“ Der Digital Resident Bernet verknüpft aber die virtuelle Welt mit der Realität indem er festhält, dass es weiterhin das Gespräch ist, das die Qualität von Inhalten und Übermittlung sichert und Vertrauen schafft. Er lässt den Leser nicht mit der Frage stehen, was Dialog für erfolgreiche Medienarbeit bedeutet, sondern gibt auch gleich konkrete Antworten. In den Grundlagen deckt er die Mittel E-Mail, SMS, Mediencorner, Social Media Release und Social Media Newsroom detailliert ab.

Social Media Plattformen: Eine Frage der Strategie

Einen weiteren Schwerpunkt legt Marcel Bernet auf die Social Media Plattformen: Er geht der Frage nach, wie Medien und Meinungsmacher diese nutzen und wie sich daraus folgend der Einsatz von Social Media optimieren lässt. Dafür arbeitet er mit acht Fragen für Social Media Konzepte, die den Konzeptschritten für ein PR-Konzept entliehen sind. Wertvoll für den Leser ist der Raster, der sich daraus für die Vorstellung der Plattformen ergibt. Dieser macht es möglich, die verschiedenen Angebote überhaupt sachlich zu vergleichen. Sehr konsequent geht er mit der Beantwortung nach den jeweils nötigen Ressourcen um; wer sich diese Frage schon gestellt hat weiss, wie schwierig es ist, eine sinnvolle Angabe zu machen.

Der neue Dialog: Zuhören und Handeln

Kommunikation im Social Web beginnt, wie im richtigen Leben auch, mit Zuhören. Nur, wie können Unternehmen und Organisationen dieses Zuhören systematisch aufbauen und strukturiert auswerten? Monitoring ist auch im Social Web ein Thema mit vielen Fragezeichen, zumal es viele Anbieter gibt, die gegen gutes Geld noch nicht ganz so gute Lösungen anbieten. Der Grund liegt darin, dass diese noch mehrheitlich auf Lösungen aus den Staaten basieren, die unserer sprachlichen Realität

 

nicht gerecht werden. Auch hier gibt Marcel Bernet praktische Tipps zum Eigenbau und weil er das Social Web lebt, teilt er sein Wissen auch mit diesem Auszug (pdf) aus dem Buch.
Zum Abschluss wagt Marcel Bernet den Blick in die Zukunft und formuliert sieben Thesen, die zeigen, was den Wandel prägen wird. Bereits heute stellt er jedoch fest, dass in fünf Jahren Social Media Kompetenz etwas sein wird, das ganz einfach zum Handwerk der Medienarbeit zählt.

Das Buch ist schnörkellos geschrieben und kommt rasch zu den wichtigen Punkten. Und es löst das Versprechen ein, dass es sowohl quergelesen wie auch kapitelweise studiert werden kann. Leser, die noch nicht so tief in der Materie drin sind, würden sich jedoch möglicherweise den einen oder andern Schnörkel mehr in Form von mehr Beispielen wünschen, die das Gesagte noch besser veranschaulichen. Dies würde das Buch weniger funktional, sondern emotionaler und damit noch besser eingängig machen. Das Buch ist aber „down-to-earth“ und hebt sich mit seiner Verbindlichkeit erfrischend von vielen Beiträgen zum Thema Social Media in der Kommunikation ab, die über schöne Formulierungen nicht hinausmögen und konkrete Aussagen häufig schuldig bleiben.

Social Media in der Medienarbeit
Online PR im Zeitalter von Google, Facebook & Co.
Marcel Bernet
VS Verlag, Wiesbaden
Broschiert, 198 Seiten, 19 Abbildungen, zweifarbig
ISBN: 978-3531172965

Für die Schweiz: Bei meinem Kunden Ex Libris mit Rabatt und portofrei bestellen.

Ihre Meinung zum Thema

Die erforderlichen Felder sind mit * markiert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Kommentar zu “Buchrezension: Social Media in der Medienarbeit.

  1. Liebe Marie-Christine – Danke fürs Lesen und Bewerten meines Buches. Dein Echo zeigt mir, dass ich die mir selbst gesteckten Ziele in Deinen Augen erreicht habe. Bei den Beispielen bin ich gespalten: In den meisten Büchern stört mich das Herumreichen von schnell veraltenden Musterfällen; das tun wir lieber auf dem http://www.bernetblog.ch. Aber ich verstehe Deinen Einwand – und freue mich auf Euer Buch!

© 2022 mcschindler.com
Beratung und Fachblog zu Online-PR und strategischer Kommunikation

Neuste Beiträge in Ihre Mailbox

Verpassen Sie nichts mehr zu PR im Social Web, Online-PR und digitaler Kommunikation. Abonnieren Sie die Beiträge jetzt als Newsletter.