Das Podcast-Buch: Strategie, Technik, Tipps mit Fokus auf Corporate-Podcasts

Das Podcast-Buch von Doris Hammerschmidt

Eine Pandemie kann auch ihr Gutes haben. Ohne sie hätte sich Doris Hammerschmidt, nach eigenen Angaben „Podcastprofi und Tonjuwel mit Erfahrungsschatz“ nicht hingesetzt und hätte dieses Buch geschrieben. Das Podcast-Buch führt ein in Strategie und Technik und es gibt Tipps mit Fokus auf Corporate Podcasts von Unternehmen und Organisationen. Im Mai 2022 ist es bereits in der 2. Auflage erschienen.

Wenn man dieses Buch liest, hat man den Eindruck, dass man der passionierten Podcasterin, wie bei einer alten Freundin, direkt gegenübersitzt. Sie geizt nicht mit Erfahrungen und Ratschlägen.

Mit Corporate Podcasts habe ich mich in diesem Blog schon früher beschäftigt. Das Buch von Doris Hammerschmidt hat mir geholfen, das Thema für mich gedanklich aufzuräumen und mein Wissen zu stärken.

Zum Aufbau des Buches

Dieses Fachbuch wurde klar für die professionelle Anwendung geschrieben. Es richtet sich an Unternehmen und Organisationen, die ihren Corporate Podcast strategisch ausrichten, Kommunikationsziele verfolgen und auch einen messbaren Erfolg erreichen wollen. Wobei sich Erfolg, gemäss der Autorin, nicht als riesige Reichweite manifestieren muss. Es kann auch sein, dass die Organisation eine spitze Zielgruppe im Auge hat. Damit greift Doris Hammerschmidt nicht nur ein Argument aus anderen digitalen Kanälen auf, sie sagt damit auch, dass die potenzielle Grösse des Publikums kein Kriterium für den Start eines Podcasts sein muss.

Das Buch ist grob nach folgenden Themen aufgebaut:

  1. Stand der Dinge – Wer hört, produziert, profitiert (von) Podcasts?
  2. Inhalte und Formate – Storytelling am akustischen Lagerfeuer
  3. Strategie – Dieses „Podcast“, das machen wir jetzt auch
  4. Technik und Produktion – Gut Kling will Weile haben
  5. Veröffentlichung – Der Podcast muss an die frische Luft
  6. Es ist ein Podcast! – Die Botschaft verbreiten
  7. Erfolgskontrolle – Wer hört mich und wenn ja, wie viele?
  8. Refinanzierung – Damit verdient ihr Geld, ja?
  9. Unerhörtes Potenzial – Podcasts in der internen Kommunikation
  10. Modelle der Podcast-Produktion – Bronze, Silber, Gold

Jedes Kapitel wird mit einer kurzen Zusammenfassung abgeschlossen. Abgerundet wird das Podcast-Buch mit Tipps zum Corporate Podcast zum Nachlesen.

Podcasts kann man nicht beschreiben, man muss sie auch hören. Das Buch ist gespickt mit Hör-Beispielen, die über die smARt-Haufe-App abgerufen werden können. Wenn Sie nicht alle auf einmal hören mögen, legen Sie sich Ihre Favoriten zum Nachhören fest. Der Schlüssel dazu ist der Code im gekauften Buch. Zudem gibt es hier auch Checklisten und Übersichten zu Anbietern und Studien.

Den Blick ins Buch und ins vollständige Inhaltsverzeichnis gibt es beim Haufe-Verlag.

Meine persönlichen Entdeckungen

Ich habe auch aus diesem Buch ein paar Kernaussagen von Doris Hammerschmidt herausgegriffen, die mir als besonders hilfreich – oder auch originell – aufgefallen sind. Diese habe ich da und dort mit eigenen Gedanken ergänzt.

  • „Der Einsatz von Audio/Podcasts wird in der internen Unternehmenskommunikation noch schwer unterschätzt.“ Die Pandemie hat zu diesem Thema ein paar Pflänzchen spriessen lassen.
  • „Ein Unternehmens-Podcast mit 5’000 Downloads pro Episode ist ein guter Erfolg.“ Das ist jetzt einfach einmal eine grobe Orientierung, aber auch hier gilt: Zahlen, die nicht in ein Verhältnis gesetzt werden können, sind wertlos.
  • Interviews und ‚Laber‘-Podcasts kannte ich schon, diese gibt es zuhauf. Doris Hammerschmidt listet im Buch insgesamt 13 Formate, zeigt die Vor- und Nachteile und verweist auf Beispiele.
  • Aussagen, wie diese haben es mir angetan: „Ein erfolgreicher Podcast ist meist erfolgreich, weil im Vorfeld viele strategische Fragen beantwortet wurden und an vielen Stellschrauben gedreht wurde. Lassen Sie möglichst keine dieser Fragen und Schrauben aus. Deswegen folgt jetzt ein ganzes Schraubenregal. Wenn Sie mir bitte mit einem Schraubenzieher folgen möchten …“
  • „Die erste Strategiefrage ist wohl: Giesskanne oder Skalpell? Masse oder Klasse? Reichweite oder Fachleute?“ Kein Podcast ohne Strategie, auch wenn Sie Lust haben, einfach so gleich loszulegen.
  • Mit ‚um die Ecke denken‚ meint Doris Hammerschmidt: „Lassen Sie einen Podcast, zum Beispiel für Imkerinnen, Wanderer oder naturverbundene Menschen, produzieren und treten darin ’nur‘ als Sponsor oder mit einer kurzen Werbe-Einblendung am Anfang auf. Der Rest ist Mehrwert für eine klare Zielgruppe, die mit Ihrem Namen, Ihrer Marke auf Dauer verbunden ist.“
  • „Ein Podcast ist ein serielles Medium, das episoden- oder sogar staffelbasiert ist.“ … „Eine Kurzserie von fünf oder sechs Folgen ist streng genommen kein Podcast … funktioniert aber auch.“ Das entbindet Sie nicht davon, sich vorher zu überlegen, was Sie mit Ihrem Corporate Podcast bezwecken. bitkom macht dazu immer wieder Befragungen, und die Werte variieren.
  • Zur Kontinuität rät Doris Hammerschmidt: „Verwirren Sie Ihre Hörer nicht mit einem Wechsel von Minuten-Quickie und ‚Laber-Long-Run‘. Auch hier gilt: Verlässlichkeit ist Trumpf!“
  • Zu den Veröffentlichungsfrequenzen gibt sie eine gute Entscheidungshilfe an die Hand.
  • Ohren können nicht zurückblättern„, das sagt eigentlich alles und ist ein Appell an eine gepflegte, verständliche Hörsprache, selbstverständlich nicht ohne die Checkliste „Schreiben für Sprechen“ im Buch.
  • „Die Hänsel- und Gretchenfrage: Hören Frauen und Männer unterschiedlich?“ Die Antwort lautet ja, die Begründung hat mich aber überrascht, denn es geht darin auch um Frequenzen.
  • Wenn ein Raum ‚trocken‘ ist, bedeutet das nicht das Gegenteil von feucht, sondern er hallt möglichst wenig. Auch Audio-Profis pflegen ihre eigene Sprache.
  • „Die Hosting-Dienste respektive die Portale, von Apple bis Spotify gehen technisch recht unterschiedlich mit den Dateien um. Manche bestrafen zu laute Mischungen und ziehen Lautstärke ab.“ Doris Hammerschmidt beleuchtet tatsächlich jedes noch so kleine Detail. Und auch hier gibt ein Tool, das Abhilfe schafft…
  • Neben den ewigen Ähs können auch ‚Spuckerisse‘, ‚Klacker‘ oder ausgeprägte ‚Atmer‘ das Hörerlebnis stören und gehören darum rausgeschnitten. „Der De-Esser zum Beispiel kann ein wichtiges Werkzeug sein, wenn S-Laute unangenehm zischeln.“ ;-)
  • Die Hosting-Anbieter unterscheiden sich unter anderem in den zahlreichen Features, die sie rund um die Veröffentlichung von Podcasts anbieten.
  • Shownotes gehören selbstverständlich zu jeder Episode dazu, aber jeder Hosting-Anbieter geht damit wieder anders um. Auch hier gilt: Gewusst wie!
  • Für die Erfolgskontrolle hat das iab.Tech Lab Guidelines erarbeitet. In Deutschland gibt es seit 2022 nun auch die Datenerhebung ma Podcast der Arbeitsgemeinschaft Medien-Analyse agma.
  • „‚Draussen‘ streiten sich schon jetzt riesige Podcaster-Herden um die Weidegründe. ‚Drinnen‘ dagegen ist die Möglichkeit einer zielgerichteten, unaufgeregten ‚Fütterung‘ mit Inhalten und Geschichten viel grösser!“ sagt Doris Hammerschmidt zum unerhörten Potenzial von Podcasts in der internen Kommunikation.

Ein wertvolles Buch, das ich allen empfehlen kann, die sich strukturiert mit dem Thema Corporate Podcast auseinandersetzen wollen. Es erleichtert, die Dimensionen und Zusammenhänge besser zu verstehen und die Grundlagen für ein eigenes Projekt zu legen.

Das Podcast-Buch: Strategie, Technik, Tipps mit Fokus auf Corporate-Podcasts von Unternehmen & Organisationen

Autorin: Doris Hammerschmidt
Kartonierter Einband, 191 Seiten, auch als E-Book erhältlich
Verlag: Haufe
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3-648-15804-3
Veröffentlichung: 2. Auflage Mai 2022
Preis: EUR 39.95 (ohne Gewähr)
Für die Schweiz: Bei meinem Kunden Ex Libris kostengünstig und portofrei bestellen.

Ihre Meinung zum Thema

Die erforderlichen Felder sind mit * markiert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 mcschindler.com
Beratung und Fachblog zu Online-PR und strategischer Kommunikation

Neuste Beiträge in Ihre Mailbox

Verpassen Sie nichts mehr zu PR im Social Web, Online-PR und digitaler Kommunikation. Abonnieren Sie die Beiträge jetzt als Newsletter.