Edelmann Trust Barometer 2012: Die Highlights

Bereits seit 2001 führt Edelman jährlich eine internationale Studie mit unterschiedlichen Schwerpunkten durch – im Mittelpunkt steht jedoch immer, wie es der Titel des Barometers sagt, die Frage nach dem Vertrauen. Die aktuelle Umfrage wurde online, rund um den Globus in 25 Ländern bei mehr als 30‘000 Personen durchgeführt. In der Folge fasse ich einige aus meiner Perspektive wesentliche Aussagenzusammen, empfehle aber die ganze Präsentation zum Studium:

  • Dass eine Katastrophe wie Fukushima auch das Vertrauen in Institutionen und Personen in seinen Grundfesten erschüttern kann, zeigt der Blick auf Japan: Die Energiebranche muss (nicht überraschend) eine Einbusse von 46% hinnehmen, in Mitleidenschaft gezogen werden aber auch die Banken -20%, Financial Services -17% und auch die Medien bleiben mit -21% nicht verschont. Letztere verlieren in Japan bei den Zeitungen 16% Vertrauen, TV gar 26% und Radio und Magazine gleichermassen 13%. Dass bei den „Credible Spokespersons“ „A Person like yourself“ mit -17% den kleinsten Verlust einfährt ist nicht erstaunlich, aber dennoch bedenklich.
  • International gesehen stehen die Medien hingegen am besten da. Während Regierungen, Business und NGO’s durchs Band teils massiv an Vertrauen einbüssen, legen die Medien insgesamt zu.
  • Social Mediaverzeichnet mit einer Steigerung von +75% den grössten Vertrauens-Zuwachs (Abb. 1), was diesen Medien klar den Hype-Beigeschmack nimmt.

    Abb. 1

  • Im Business-Bereich ist China mit einer Zunahme von 61% auf 71% auf dem aufsteigenden Ast. Einen Vertrauensrückgang zu beklagen haben Holland, die Vereinigten Arabischen Emirate, Süd Korea, Deutschland, Brasilien, Frankreich und Spanien. Im Falle von Deutschland (von 52% auf 34%), Frankreich (von 48% auf 28%) und Spanien (von 53% auf 32%) sollte man wohl eher von einem Vertrauenseinbruch sprechen.
  • Das grösste Vertrauen geniesst auch 2012 der Technologie-Sektor, auf den hintersten Rängen figurieren Banken und Financial Services, wobei bei den Banken insbesondere England, Frankreich und Deutschland durch schlechte Werte auffallen.

    Abb. 2

  • Am meisten Vertrauen wird auch 2012 Experten oder Akademikern entgegengebracht. Im Ranking gestiegen ist das Vertrauen in „a person like yourself“ (Rang 3), abgesackt sind dafür die CEO’s von Rang 4 im Vorjahr auf Rang 7 im Jahr 2012. Ihr Ziel sollte es sein, als „a person like yourself“ wahrgenommen zu werden. Das könnte über eine authentische und damit menschliche und transparente Kommunikation gelingen.
  • Der Barometer sieht die Entwicklung für Businesses von der Licence to operate zur Licence to lead. Was es für diese Lizenz braucht, listet der Report auch gleich auf (Abb. 2), wobei er zwischen sozialen und operationellen Aspekten unterscheidet.

Eines zieht sich wie ein roter Faden durch alle Resultate durch: Handeln und Kommunikation müssen übereinstimmen.

Update vom 8. Februar

Inzwischen hat Edelman auch noch eine Infographik zum Barometer veröffentlicht, die ich meinen Lesern nicht vorenthalten möchte.

Ihre Meinung zum Thema

Die erforderlichen Felder sind mit * markiert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 mcschindler.com
Beratung und Fachblog zu Online-PR und strategischer Kommunikation

Neuste Beiträge in Ihre Mailbox

Verpassen Sie nichts mehr zu PR im Social Web, Online-PR und digitaler Kommunikation. Abonnieren Sie die Beiträge jetzt als Newsletter.