Digital in 2016: 15 Fakten zur globalen Nutzung von digital, social & mobile

We are social Digital in 2016We are social, eine Agentur für digitale Kommunikation, hat den Report Digital in 2016 mit 537 Slides veröffentlicht! What? Echt jetzt! Doch, stimmt, aber klicken Sie jetzt bloss nicht weg. Dieser Blog ist unter anderem auch dafür da, für Sie die Edelfische aus dem Informations-Ozean zu ziehen. We are social veröffentlicht die Zahlen übrigens nicht zum ersten Mal. Der Bericht von 2015 wurde fast zwei Millionen Mal gelesen. Dieses Jahr finden sich im 2016 Digital Yearbook sogar Resultate von 232 Ländern. Das Gute daran? Auch Länder wie die Schweiz, Österreich und sogar Liechtenstein haben einen Chart spendiert bekommen, Sie finden die Infografiken am Ende dieses Beitrags.

Dann tauchen wir mal ein, das sind die Facts:

  1. Global sind 3,42 Milliarden Menschen im Internet und damit 46% der weltweiten Bevölkerung online.
  2. 31% nutzen soziale Medien: Jeder Dritte hat ein Profil bei Facebook, Twitter, Whatsapp und wie sie alle heissen.
  3. Das Wachstum ist beeindruckend, sowohl die Internet-Zugänge als auch die Nutzung der Sozialen Medien haben gegenüber Vorjahr um satte 10% zugenommen.
  4. Jeder Zweite nutzt das Internet über ein mobiles Gerät von unterwegs oder beim Couch Surfing als Second Screen. Inzwischen werden gemäss Statcounter 39% aller Webseitenaufrufe von Mobiltelefonen getätigt.
  5. Mobile Social Media sind für 27% der Onliner ein Thema, ganze 17% mehr wie noch im Vorjahr greifen über ein mobiles Gerät auf Social Media zu.
  6. Facebook verzeichnet in einigen Gebieten sinkende Nutzerzahlen, insbesondere in den afrikanischen Ländern. Dennoch dominiert das soziale Netzwerk weiterhin mit 1.5 Milliarden aktiven Usern. 85% greifen via Smartphone auf das Netzwerk zu und jeder Zweite geht nie via Desktop auf Facebook.
  7. WhatsApp ist rund um den Erdball populär, der Messenger hat seine Userzahlen im letzten Jahr verdoppelt und kürzlich die Milliarden-Grenze geknackt. Auch der Facebook-Messenger wächst und verzeichnete letztes Jahr 800 Millionen aktive User.
  8. Global erfolgreich waren auch tumblr und Instagram. Die Blogplattform tumblr meldet 267 Millionen Profile im Dezember 2015, wobei die Nutzer eher passiv sind. Auf Instagram tummeln sich 400 Millionen monatlich aktive User.
  9. Der asiatisch-pazifische Raum hält den Rekord beim absoluten Wachstum. An jedem einzelnen Tag nutzten eine halbe Million Personen das Internet zum ersten Mal, das sind sechs neue Nutzer pro Sekunde.
  10. Die dichteste Abdeckung hat Island, 98% der Bewohner sind im Internet, es wird dicht gefolgt von Bermuda mit 97% und Norwegen mit 96%.
  11. Taiwan holt den Pokal für die höchste Social Media-Nutzung: 77% der Einwohner haben im letzten Monat Facebook genutzt.
  12. Die Brasilianer und die Philippinen haben die meiste Zeit, nämlich 5,2 Stunden pro Tag, im Internet verbracht.
  13. In China verzeichnete das Facebook-Pendant Tencent und der zugehörige Messenger QQ im letzten Quartal 860 Millionen aktive Accounts.
  14. Dafür nutzen in Nord-Korea gerade mal 7’000 und damit 0.03% der Bevölkerung das Internet. Und auch diese Zahlen sind mit Vorbehalt zu geniessen, da es in Nord-Korea keinen Internet-Anbieter gibt.
  15. E-Commerce boomt: 25% der User aus den 30 Fokus-Ländern (ausser Indien) haben bereits im Internet eingekauft, in den gleichen Ländern hat der M-Commerce um 50% zugelegt.

Schlüsseltrends: privater und mobiler

Für die Online-Kommunikation ist die Entwicklung zum Mobile Messaging nicht ganz unproblematisch. Während mit sozialen Netzwerken viele Informationen greifbar waren, tragen Messenger-Dienste zum Dark Social bei.

WhatsApp und Facebook Messenger sind ausschliesslich sehr private Kommunikationskanäle und bieten bisher keinen Zugang zu persönlichen Informationen der Nutzer. Auch bei Instagram gehen immer mehr Nutzer dazu über, ihre Beiträge auf privat zu setzen. Marketer müssen sich also die Frage stellen: Wie gelingt es Personen anzusprechen, die sich immer mehr in private one-to-one Kanäle zurückziehen? Eine gute Frage, die aber nicht den Eindruck erwecken soll, dass alle anderen Kanäle damit in die Bedeutungslosigkeit abrutschen.

Mobiltelefone sind inzwischen nicht mehr als nur reine Kommunikationsgeräte. Für viele Personen sind sie das wichtigste Gerät überhaupt das Zugang zu einer Fülle von Information und Unterhaltung bietet egal wann und wo. Dazu beigetragen hat sicherlich der enorme Ausbau des Breitbandnetzes im letzten Jahr. Zum Thema Mobile hält we are social nüchtern fest:

Wenn sich Unternehmen also noch immer fragen, ob es sich lohnt Webseiten für mobile Nutzung zu optimieren, verleugnen sie die Realität: Für eine erfolgreiche Onlinepräsenz ist in Zukunft weit mehr nötig als eine funktionierende mobile Präsenz. Vielmehr geht es darum das gesamte Unternehmenssystem auf eine Mobile zentrierte Welt auszurichten.

Wie wir heute online unterwegs sind, lässt sich mit diesen Keywords zusammenfassen: mobil, vernetzt, social. Während es 2007 bis 2014 noch eher um die Selbstdarstellung ging, steht seit 2015 die Selektion im Vordergrund; Onliner entscheiden immer bewusster, was sie mit wem teilen.

Deutschsprachiges Europa

Wie schneiden die deutschsprachigen Länder in Europa im Vergleich ab? Ich habe die Slides aus dem Digital Yearbook 2016 herausgeholt:

We are social Liechtenstein 2016

Überraschend ist der hohe Anteil an aktiven Internet Usern in Liechtenstein. 95% kommen schon fast einer Sättigung gleich, das ist umso bemerkenswerter als mobile Verbindungen mit 44% äusserst zurückhaltend genutzt werden. Liechtensteiner surfen also entweder zu Hause oder im Büro.

We are social Schweiz 2016

Die Schweizer  sind auf den sozialen Medien und auch unterwegs gut erreichbar, durch den Umstand, dass auf einen Nutzer mehrere Accounts entfallen können ist es unklar, ob es eine Gruppe von Nerds ist, welche die Nutzung nach oben treibt. Allerdings nutzen doch 49% aller Schweizer Onliner Facebook, wie die Zahlen von Dezember 2015 zeigen. 

We are social Österreich 2016

So richtig mobil Gas geben die Österreicher mit einer Abdeckung von 153%, jeder zweite dürfte demnach ein zweites Abo nutzen, sei es für’s Geschäft.

We are social Deutschland 2016

Verglichen mit der Schweiz, Liechtenstein und Österreich ist Deutschland moderat unterwegs. Es vermag bei keiner der vier Messgrössen das Ranking anzuführen. Die folgende Tabelle liefert den direkten Vergleich:

Land Aktive Internet User 1) Aktive Social Media User 2) Mobile Connections 3) Aktive Mobile Social User 2)
Schweiz 87% 42% 135% 37%
Liechtenstein 95% 32% 44% 27%
Deutschland 89% 36% 133% 30%
Österreich 83% 41% 153% 34%

1) Alle User mit einem fixen oder mobilen Zugang ins Internet. 2) Aktive Accounts, also nicht einzelne User. Ein Nutzer kann auch mehrere Konten unterhalten. 3) Gezählt werden Abos, ein Nutzer kann mehrere Abos haben.

Zum Stöbern: alle 537 Slides

Ihre Meinung zum Thema

Die erforderlichen Felder sind mit * markiert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Kommentare zu “Digital in 2016: 15 Fakten zur globalen Nutzung von digital, social & mobile

    1. Gerne, da steckt ja einiges an Arbeit drin. Spannend wäre eine Einordnung für D-A-CH und Liechtenstein, magst du deine Sicht der Dinge ergänzen?

© 2017 mcschindler.com
Unternehmensberatung für Online-PR und strategische Kommunikation

Neuste Beiträge in Ihre Mailbox

Verpassen Sie nichts mehr zu PR im Social Web und Online-Kommunikation. Abonnieren Sie die Beiträge jetzt per Mail.